TV-Herxheim e.V. 1892

Aktuell

Schuljahr 2016/17

  

Für die nächste Deutsche Schulmeisterschaft qualifiziert

Die Wk IV-Schulmannschaft (Jahrgang 2004 und jünger) des Pamina Schulzentrum gewinnt das Landesfinale bei ´Jugend trainiert für Olympia´ und qualifiziert sich zum fünften Mal in Folge für die Deutsche Schulmeisterschaft Wk IV, die voraussichtlich Mitte November in der Landessportschule Bad Blankenburg (Thüringen) stattfinden wird. Beim Heimspiel in der Herxheimer Großsporthalle besiegten die Südpfälzer das Mittelrhein-Gymnasium Mülheim-Kärlich in einem überlegen geführten Spiel mit 2:0.

 

 

 

Direkt für das Regionalfinale qualifiziert

Die Beachvolleyball-Mannschaft Wk II (Jahrgang 2000-2003) des Pamina Schulzentrums hat sich mit zwei Siegen direkt für das Regionalfinale bei ´Jugend trainiert für Olympia´ qualifiziert. Auf der Anlage der TS Germersheim gewann das ´Team Beach´ von Antje Müller 3:0 gegen das OHG-Landau und 2:1 gegen das Goethe-Gymnasium-Germersheim.

 


Volleyballer WK III wieder in Berlin

Die Volleyball WK III Jungenmannschaft des Pamina Schulzentrums spielte wie im Vorjahr im Bundesfinale in Berlin mit dem Ziel ihren 16. Platz zu verbessern.
Nach zwei Niederlagen gegen körperlich überlegene Brandenburger und abwehrstarke Hofheimer (Hessen) musste das Spiel gegen Flensburg (Schleswig-Holstein) die Entscheidung um das Weiterkommen bringen. Durch viele Eigenfehler und Unkonzentriertheiten ging leider auch dieses Spiel verloren.
Aber als jüngstes Team des Wettbewerbs erreichten die Herxheimer am nächsten Tag nach einem Sieg gegen Bremen und einer Niederlage gegen starke Saarländer den für sie respektablen 14. Platz.
Mit diesen Erfahrungen machten sich die Paminaspieler mit ihrer Betreuerin Bärbel Brunner und ihrem Vereinstrainer Gerald Kessing anschließend auf den Weg zum Olympiastützpunkt in Hohenschönhausen. Beeindruckend war für die Nachwuchsvolleyballer die neue moderne dreifach Beachvolleyballhalle und das Zusammentreffen mit Robin Sowa, amtierender Jugendeuropameister im Beachvolleyball, der ihnen aus seinem Internatsleben erzählte.  Als Höhepunkt erwies sich  das   Training der U20 Nationalmannschaft der Mädchen, die hochmotiviert, mit vollem Einsatz und totalem Engagement sich auf die U20 Europameisterschaft vorbereiteten und den Jungs viele interessante Einblicke vermitteln konnten.
Abgerundet wurde dieser 5tägige Berlinaufenthalt mit einer interessanten Bundestagsführung – ermöglicht durch den Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gebhart -  und dem imposanten Abschlussabend in der Max-Schmeling-Halle.
Vielen Dank an den TV Herxheim und den Förderverein des Pamina Schulzentrum, die diese Fahrt finanziell unterstützt haben.

Für die Pamina-Jungs ist klar: Berlin 2018 – wir sind dabei!

 

            

                                                                  

 


Jugend trainiert für Olympia: Sparkasse unterstützt den Schulsport in der Region

Sowohl die Volleyballer als auch die Tischtennis-Spielerinnen des Pamina Schulzentrums Herxheim fahren zum Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia nach Berlin. Die Sparkasse Südliche Weinstraße hat die passenden Trainingsjacken spendiert.

Vom 2. bis zum 6. Mai 2017 geht es beim Bundesfinale in Berlin für die Jungs und Mädels um alles. Die jungen Sportler des Pamina Schulzentrums Herxheim haben sich  für das Bundesfinale in der Hauptstadt qualifiziert. Sparkassen-Niederlassungsleiterin Bianca Bauchhenß freut sich, dass das Pamina Schulzentrum in diesem Jahr sogar in zwei Sportarten vertreten ist. Neben den sportlichen Highlights stehen ein Besuch des Bundestages, die Besichtigung des Volleyballinternates und die Blue Man Group auf dem Programm.

Jugend trainiert für Olympia ist mit ca. 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb. Er wurde 1969 als Initiative der Zeitschrift "stern" von Henri Nannen und Willi Daume sowie der Konferenz der Kultusminister ins Leben gerufen. Der Wettbewerb ermöglicht Schülerinnen und Schülern, bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrung zu sammeln.

 




Sparkassen-Niederlassungsleiterin Bianca Bauchhenß (rechts) und die Schulleiter Simon Lietzmann und Jürgen Müller freuen sich mit den Schülern über die Qualifikation fürs Bundesfinale.
Foto: Sparkasse Südliche Weinstraße
 

 

 

Sportlerehrung 2017

Wie in jedem Jahr ehrte der Landkreis Südliche Weinstrasse Anfang April seine erfolgreichen Sportler/innen der vergangenen Saison 2015/16. Die Landrätin Theresia Riedmaier und der Erste Kreisbeigeordnete Marcus Ehrgott zeichneten die Jugendvolleyballer/innen des Pamina Schulzentrum, des TV Herxheim und der SG Südpfalz für folgende Erfolge aus (leider konnte ein Großteil der Jungen wegen einer zeitgleich stattfindenden Klassenfahrt nicht teilnehmen):

WK IV Jungen Regionalsieger und Landessieger bei ´Jugend trainiert für Olympia´
WK III Jungen Regionalsieger und Landessieger bei ´Jugend trainiert für Olympia´
U 13 Jungen/Mixed Südwestdeutscher Meister
U 14 Jungen Pfalzmeister, Rheinland-Pfalzmeister und Südwestdeutscher Meister
U 14 Jungen Beachvolleyball Pfalzmeister und Rheinland-Pfalzmeister

 

 

 

Zum fünften Mal in Folge Regionalsieger

Die Volleyballkooperation des  Pamina Schulzentrum mit dem TVH ist weiter ein Erfolgsmodell:

Die Wk IV Jungen (Jahrgang 2004 und jünger) wurden zum fünften Mal in Folge Regionalsieger bei  ´Jugend trainiert für Olympia´. Im Speyerer Hans-Purrmann-Gymnasium siegte das Team von Joachim Schirrmann jeweils 2:0 gegen die Gastgeber und gegen das Gymnasium Edenkoben. Jetzt möchte das Pamina-Team am 8. Mai auch gerne seinen Landesmeistertitel in der heimischen Großsporthalle erfolgreich verteidigen –   auch dies wäre  der fünfte Erfolg hintereinander.

Die neuformierte Mädchenmannschaft von Sven Meyer spielte im Regionalentscheid gegen die favorisierten Teams vom HPG Speyer und dem HAG Haßloch gut mit und konnte phasenweise die weitaus größere Spielpraxis der Gegnerinnen  wett machen – auch die Wk IV Mädchen sind auf einem guten Weg. Besonders im Nachwuchsbereich haben wieder zahlreiche Schüler/innen der Gemeinsamen Orientierungsstufe den Weg zur Volleyball-AG gefunden und einige konnten in diesem Schuljahr zum ersten Mal Wettkampfluft schnuppern. Im älteren Jahrgang nahmen einzig noch die WK II-Mädchen am Schulwettbewerb teil und konnten einen sehr guten zweiten Platz beim Regionalentscheid belegen.

 

 

                   
      
   

  

      

 

 

Wiedersehen in Berlin

Die Volleyball-Schulmannschaft  des Pamina Schulzentrum gewinnt das Landesfinale bei ´Jugend trainiert für Olympia´ und reist nach 2016 erneut zum Bundesfinale nach Berlin, das vom 2.-6. Mai in der Bundeshauptstadt stattfindet. Der Landesentscheid Wk III (Jahrgang 2002-05) fand am Hans-Purrmann-Gymnasium in Speyer statt. Der erste Gegner vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Schweich war durchweg mit Spielern des älteren Jahrganges besetzt und körperlich überlegen. Es entwickelte sich ein verteiltes Spiel, in dem keine der beiden Mannschaften sich entscheidend absetzen konnte.Die Pamina-Jungen standen sicher in der Abwehr und umspielten die gegnerische Blockgröße durch gezielt gesetzte Bälle. Gerade in den letzten Satzdritteln agierten sie   fehlerfrei und  in den  entscheidenden Spielphasen konnte vor allem  Niclas Brunner durch überraschende Ballaktionen punkten, so dass  am Ende ein 2:0-Sieg zu Buche stand (25:20, 25:21). Nachdem das Schweicher Gymnasium ihr zweites Spiel gewinnen konnte, reichte den Herxheimer Nachwuchsvolleyballern im abschließenden Spiel gegen das Gymnasium Mühlheim-Kärlich  ein Satzgewinn zum Turniersieg. Die  Südpfälzer gingen sehr verhalten ins Spiel und fanden aufgrund einer ungewohnt hohen Fehlerquote wenig Bindung zum Spiel. Mit zunehmender Spieldauer setzte sich aber die größere Wettkampferfahrung und technische Überlegenheit des Schulzentrums durch, so dass am Ende die mannschaftliche Geschlossenheit ausschlaggebend zum 2:0-Sieg war (25:13, 25:14). Damit lösen die Herxheimer Nachwuchsvolleyballer  wieder die begehrte Fahrkarte zum Bundesfinale in Berlin, und das, obwohl das Pamina-Team ausschließlich mit Spielern der Jahrgänge 2003 und 2004  bei JtfO angetreten ist - so gesehen, ist die Teilnahme am Turnier der besten deutschen Schulmannschaften wichtiger als der Sieg.

 

 

 

7. Volleyball-Camp des Pamina Schulzentrum wieder ein voller Erfolg

Auch dieses Schuljahr stand zum Jahresanfang  für 24 Schüler/innen ausschließlich Volleyball auf dem Stundenplan. An drei Tagen absolvierten die Jungen und Mädchen der 5.-10. Klasse  sechs intensive Trainingseinheiten im technischen und taktischen Bereich. Innerhalb des Kooperationsmodells ´Schule-Verein´ nutzte das Herxheimer Lehrer- und Trainerteam wiederum die optimalen Rahmenbedingungen des Turnerjugendheims in Annweiler und konnte so die Schulmannschaften gezielt auf die anstehenden Wettkämpfe bei ´Jugend trainiert für Olympia´ vorbereiten. Am 30. Januar stehen die Mädchen Wk II im Regionalfinale, bevor am 10. Februar die Wk III Jungen um die Fahrkarte nach Berlin kämpfen. Zeitgleich steigen die Jungen und Mädchen der 5. und 6. Klassen in ihren Wettkampf IV ein, wo das Pamina Schulzentrum  mit vier Mannschaften vertreten sein wird. Zum ersten Mal im Lehrerteam mit dabei war Herr Tobias Barz, Volleyballtrainer und Regionalligaspieler beim ASV Landau, der seit Anfang des Schuljahres seinen Dienst als Englisch- und Musiklehrer an der Realschule plus in Herxheim angetreten hat. Wie in den Jahren zuvor, wurde das Schulprojekt  wieder durch den Förderverein des Pamina Schulzentrum e.V. und dem Turnverein Herxheim finanziell unterstützt – Vielen Dank!

 

 

 

Volleyball-Regionalsieger WK III Jungen - Erster Schritt nach Berlin

Im Wk III der Jungen (Jahrgang 2002 und jünger) haben im Regierungsbezirk Pfalz insgesamt sechs Mannschaften teilgenommen: Gymnasium Edenkoben, Max-Slevogt-Gymnasium Landau, Pamina Schulzentrum Herxheim, Goethe-Gymnasium Germersheim, Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium Speyer und Hans-Purrmann-Gymnasium Speyer. Die Mannschaften spielten am Gymnasium Edenkoben direkt  den Regionalentscheid  und ins Finale kamen  Herxheim und Landau. Die Pamina-Jungen gewannen in der Vorrunde jeweils 2:0 gegen das HPG Speyer und das GGG und im Halbfinale 2:0 gegen das FMS Speyer. Im anschließenden  Finale gegen das MSG Landau trafen die beiden besten Mannschaften im Turnier aufeinander, die sich nach den letzten U 16-Vereinsmeisterschaften zum dritten Mal innerhalb von zwei Wochen gegenüberstanden. Auch auch auf dem Kleinfeld (4:4) entwickelte sich eine ausgeglichene und hochklassige  Begegnung mit Vorteilen für das MSG im ersten Satz (25:23). Ab dem zweiten Durchgang war das PGH beweglicher auf dem Feld, spielte sehr sicher in der Abwehr und konnte durch gezielt gesetzte Bälle den Landauer Hauptangreifer weitgehend aus dem Spiel nehmen. Das  Pamina Schulzentrum gewannen den zweiten Satz mit 25:21 und  den anschließenden Tiebreak mit 15:11 Punkten. Damit qualifizieren sich die Herxheimer Nachwuchsvolleyballer für den Landesentscheid am 10. Februar 2017 in der Pfalz, wo sie ihren Landesmeistertitel verteidigen  und wieder am Bundesfinale der 16 besten Schulmannschaften in Berlin teilnehmen möchten.

 

        
     
                    

 

 

Das erste Highlight fand aber schon vor Beginn der diesjährigen Wettkämpfe bei ´Jugend trainiert für Olympia´  vom 21.-24.11.2016 in Bad Blankenburg statt.

Pamina-Jungen belegen Platz 8 beim Volleyball-Bundesfinale

„Das gleiche Ergebnis wie im letzten Jahr, nur konnten die Jungs in diesem Jahr den Abstand zu den führenden Teams verkleinern und  in drei Spielen als Sieger das Feld verlassen“, so das Fazit der beteiligten Betreuer beim diesjährigen Bundesfinale in der Landessportschule Bad Blankenburg/Thüringen. Eingeladen waren die sechzehn Landesmeister des letztjährigen Wk IV-Wettbewerbes  bei ´Jugend trainiert für Olympia´ (Jahrgang 2003 und jünger). Vierzehn Schulmannschaften waren der Einladung gefolgt und das Pamina Schulzentrum spielte in der Vorrunde mit drei Siegen einen überragenden ersten Turniertag: Sie gewannen gegen Neuruppin/Brandenburg (25:22, 25:20), Illingen/Saarland (20:25, 25:12, 15:12) und Hamburg (25:19, 25:17). Als Gruppenerster hatte man sich  somit direkt für das Viertelfinale um die Plätze 1-4 qualifiziert. Nach verlorenem ersten Satz im Spiel gegen Schmalkalden/Thüringen, mobilisierten die Südpfälzer nochmal alle Kräfte und konnten den zweiten Durchgang offen gestalten. Leider fehlte am Ende das Quäntchen Glück zum Satzausgleich (15:25, 23:25). Genauso eng dran war das Pamina-Team im anschließenden Platzierungsspiel gegen Elmshorn/Schleswig Holstein (27:25, 23:25,10:15). Die Tiebreak-Niederlage bedeutete das Spiel um Platz 7/8, und mit dem gut bekannten Team aus  Hofheim/Hessen feierten die Herxheimer noch einen partnerschaftlichen Turnierabschluss (15:25, 19:25).  Die Siegerteams kamen dieses Jahr aus Rottenburg/Baden-Württemberg, Schwerin/Mecklenburg-Vorpommern und Essen/ Nordrhein-Westfalen.

 

 

 
 

 

Schuljahr 2015/16

 

Erfolgreiche Pamina-Beachvolleyballteams

Beim Quattro-Mixed-Turnier der südpfälzer Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen, konnte sich, auf der Anlage im Landauer Turngarten, das Pamina WK IV-Team (Jahrgang 2003 und jünger) gegen das Goethe-Gymnasium-Germersheim und das Max-Slevogt-Gymnasium Landau durchsetzen. Immer wenn es brenzlig wurde, hatten sie die bessere Antwort parat und belohnten sich mit dem 1.Platz. Beim WK III-Wettbewerb (Jahrgang 2001-2003) setzte sich im entscheidenden Spiel das stärker um den Sieg kämpfende MSG gegen unsere Mannschaft mit 15:13 im Tiebreak durch. Damit belegte das Herxheimer Mixedteam den zweiten Platz vor der IGS Rülzheim und dem Goethe-Gymnasium-Germersheim. Sehr gutes Beachvolleyball boten auch die sieben Oberstufenmannschaften beim 13. Beachvolleyball-Schulturnier. Das PGH-Team setzte sich in der Vorrunde gegen das Leibniz-Gymnasium Neustadt und die IGS Rheinzabern durch. Im Halbfinale gegen das MSG Landau zeigten die Herxheimer ihr bestes Spiel und zogen verdient ins Finale ein, wo der "ewige Konkurrent" vom Goethe-Gymnasium-Germersheim zu bezwingen war. In einem ausgeglichenen Spiel siegte das etwas glücklichere ´Pamina Schulzentrum - Team Beach´ mit 15:12 im Tiebreak.

 

    

 

3. Platz beim Regionalfinale

Im Regionalentscheid WK II erreichte das von Joachim Schirrmann betreute Pamina-Team den 3.Platz bei ´Jugend trainiert für Olympia´. Bei widrigen Wetterbedingungen konnte man sich in der Gruppenphase souverän gegen die Landauer Teams (OHG und MSG) als Sieger behaupten. Im anschließenden Halbfinale unterlag man knapp gegen das Goethe-Gymnasium Germersheim. Zumindest konnte das Platzierungsspiel um Platz 3 wieder gewonnen werden.

 

 

 

Volleyball-Landessieger bei ´Jugend trainiert für Olympia´

Zum vierten Mal in Folge konnten die WK IV-Jungen (Jahrgang 2003 und jünger) des Pamina Schulzentrums den Landesentscheid bei ´Jugend trainiert für Olympia´ gewinnen. Da aus dem Bezirk Trier keine Mannschaft gemeldet hatte, kam es gegen das Gymnasium-Mühlheim-Kärlich direkt zum Endspiel, das die Mannschaft von Sportlehrer Joachim Schirrmann mit 3:1 (25:18, 25:16, 23:25, 25:13) für sich entscheiden konnte. Trotz einiger Unsicherheiten im Spiel, schafften die Pamina-Jungen aufgrund ihrer technischen Überlegenheit und größeren Wettkampferfahrung einen sicheren Sieg gegen einen Gegner, der um jeden Ball kämpfte und so dem südpfälzer Team Paroli bot. Mit diesem Erfolg qualifiziert sich das Schulteam wieder für das Bundesfinale, das in der jüngsten Altersklasse dieses Jahr an der Landessportschule Bad Blankenburg in Thüringen stattfinden wird.

 

 

 

Erfolgreiche Jugendvolleyballer bei der Sportlerehrung 2016

Auch bei der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises Südliche Weinstraße konnten wieder zahlreiche Erfolge innerhalb des Kooperationsmodells ´Schule-Verein´ geehrt werden. Landrätin Theresia Riedmaier und der Erste Beigeordnete Marcus Ehrgott überreichten die silberne Plakette an die Teams von Detlef Lui, Gerald Kessing und Joachim Schirrmann für folgende Erfolge im letzten Jahr:

- Jugend trainiert für Olympia WK IV Regionalsieger, Landessieger, Bundesfinale 8. Platz
- U 12 m Pfalzmeister
- U 13 m Pfalzmeister, Rheinland-Pfalzmeister, Südwestdeutsche Meisterschaft Platz 2
- U 14 m Pfalzmeister, Vize-Rheinland-Pfalzmeister, Südwestdeutsche Meisterschaft Platz 6
- U 14 m Beachvolleyball Pfalzmeister, Rheinland-Pfalz Platz 3

 


 

 

 

Berlin ist immer eine Reise wert

Die WK III-Volleyballer  des Pamina Schulzentrums beenden das Bundesfinale in Berlin auf Platz 16. Sie konnten zwar kein Spiel für sich entscheiden, haben allerdings in vier von fünf Begegnungen auf Augenhöhe mit den Sport- und Leistungszentren mitspielen können. Bestätigt wird das durch die reinen Ballpunkte von 204:253, wonach das Team von Sportlehrer Sven Meyer durchschnittlich 19.5 Punkte pro Satz erzielen konnte. Neben den sportlichen Erfahrungen bot die Bundeshauptstadt   eine Fülle von Eindrücken einer 3.5 Millionen-Metropole. Neben einer ausgiebigen Stadterkundung stand auch der Besuch im Deutschen Bundestag auf dem Programm. Gemeinsam mit den Speyerer Basketballern wurde die Herxheimer Delegation vom südpfälzer Bundestagsabgeordneten Thomas Hitschler in Berlin empfangen.

 

 
  
            
   

 

 

Jugend trainiert für Olympia: Sparkasse unterstützt den Schulsport in der Region

Als Landesmeister im Volleyball treten die Schüler des Pamina Schulzentrums Herxheim zum Bundesfinale in Berlin an. Die Sparkasse Südliche Weinstraße hat die passenden Trainingsjacken spendiert.

Vom 26.04. bis zum 30.04.2016 geht es beim Bundesfinale in Berlin für Henrik Börgel, Niclas Brunner, Luis Götz, Valentin Roth, Joseph Riede, Julius Riede und Luca Schumacher um alles. Die Schüler des Pamina Schulzentrums Herxheim haben sich als Landesmeister für das Bundesfinale qualifiziert.

Sparkassen-Niederlassungsleiterin Bianca Bauchhenß freut sich mit den Schülern: „Ihr könnt stolz auf eure bisherigen Leistungen sein. Ich drücke euch die Daumen für das Bundesfinale.“

Jugend trainiert für Olympia ist mit ca. 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb. Er wurde 1969 als Initiative der Zeitschrift "stern" von Henri Nannen und Willi Daume sowie der Konferenz der Kultusminister ins Leben gerufen. Der Wettbewerb ermöglicht Schülerinnen und Schülern, bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrung zu sammeln.

 

                                                                                                                                                                                     Foto: Sparkasse Südliche Weinstraße

Sparkassen-Niederlassungsleiterin Bianca Bauchhenß (rechts) und die Schulleiter Simon Lietzmann (links) und Jürgen Müller (2. von links) freuen sich mit den Schülern und ihrem Betreuer Sven Meyer über die Qualifikation fürs Bundesfinale.

 

 

Zum vierten Mal in Folge: WK IV Jungen Regionalsieger

Beim diesjährigen Regionalfinale WK IV erreichten die Pamina-Jungen des Jahrgangs 2003 und jünger den ersten und die Mädchen den vierten Platz. In der Pamina Großsporthalle siegte das Team von Sportlehrer Joachim Schirrmann gegen das Goethe-Gymnasium Germersheim, das MSG Landau und die beiden Speyerer Gymnasien FMS und HPG. Das Landesfinale bei ´Jugend trainiert für Olympia´ findet am 11.Mai statt. Die Mädchen spielten mit ihrem AG-Lehrer  Sven Meyer erst ihr zweites Turnier und zogen sich gegen die erfahrenen Schulmannschaften aus Speyer und Ingelheim achtbar aus der Affäre.

 

 

 

Wk IV-Mädchen qualifizieren sich als letztes Team für das Regionalfinale

Miteinander gespielt und – gewonnen:
 
Flora, Finja, Samira, Natalie, Lilly und Lara ist im jüngsten Jahrgang bei ´Jugend trainiert für Olympia´ der  erste Sieg gelungen. Mit 3:1 gegen das Max-Slevogt-Gymnasium Landau haben sie sich für das Regionalfinale am 07.04.2016 qualifiziert. „Die Spielerinnen haben ihr Können gezeigt. Sie haben  als Mannschaft harmoniert und viel dazu gelernt!“ äußerte ihr zufriedener Trainer Sven Meyer.

Die beiden Jungenmannschaften des Jahrgangs 2003 und jünger spielen keine Vorrunde und sind direkt beim Regionalentscheid vertreten.

   

 

Projekt ´Berlin´ von Erfolg gekrönt - Wk III Jungen fahren zum Bundesfinale 

 

     Der Landesentscheid WK III bei ´Jugend trainiert für Olympia´ fand in Idar-Oberstein statt. Im ersten Spiel siegte die Schulmannschaft des Pamina Schulzentrum 2:0 gegen das Werner-Heisenberg-Gymnasium Neuwied. Im anschließenden Finale stand mit dem Gymnasium an der Heinzenwies Idar-Oberstein ein gleichstarker Gegner gegenüber und es entwickelte sich im Tiebreak ein wahrer Volleyballkrimi, den das Team von Sportlehrerin Antje Sieveke mit 16:14 zum viel umjubelten Landessieg für sich entscheiden konnte. Damit qualifiziert sich die Mannschaft nach 2013 zum zweiten Mal für das Bundesfinale, das vom 26.-30. April in Berlin stattfindet.

 


 

Zweimal Silber für die Pamina-Teams


Beim Regionalfinale ´Jugend trainiert für Olympia´ belegten die Schulmannschaften des Pamina Schulzentrums im Wk II (Jahrgang 1999 und jünger) jeweils den zweiten Platz.

Die Mädchen siegten gegen das Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim (2:0) und gegen das Gymnasium Nieder-Olm (2:1). Lediglich gegen den Favoriten der Privaten Hildegardis-Schule Bingen gab es für das Team von Antje Sieveke keine Siegchance (O:2).

Bei der Jungenkonkurrenz trafen drei ausgeglichene Mannschaften aufeinander. Nach dem Auftaktsieg gegen das Goethe-Gymnasium-Germersheim (2:0) reichte es im anschließenden Finale gegen das Gymnasium Edenkoben nicht ganz zum Turniersieg (0:2).

Alles in allem für beide Teams aber ein erfolgreicher und harmonischer Turniertag am Gymnasium Edenkoben.

 

 

 

Pamina-Jungen werden Regionalsieger im WK III - Mädchen landen auf dem vierten Platz

Beim Volleyball-Regionalentscheid ´Jugend trainiert für Olympia´ siegte die Schulmannschaft des Pamina Schulzentrum jeweils mit 2:0 gegen das Speyerer HPG und FMS-Gymnasium. Das Team von Sportlehrerin Antje Sieveke erspielte sich in beiden Begegnungen eine klare Feldüberlegenheit und brachte viele Angriffsbälle ins gegnerische Feld. Die Jungen qualifizieren sich damit für das Landesfinale am 22. Februar, wo es dann um die begehrte Fahrkarte nach Berlin geht. Es wäre nach 2013 die zweite Teilnahme der Pamina-Jungs beim Bundesfinale.

In einer topbesetzten Mädchenkonkurrenz hatte das Pamina-Team keine Siegchancen. Zu deutlich war die Überlegenheit der zahlreichen Auswahlspielerinnen auf der Gegenseite, die alle schon über zwei/drei Jahre mehr Wettkampferfahrung verfügen. 

 

 

 

 

 

            

 

 

6. Volleyball-Camp des Pamina Schulzentrum wieder ein voller Erfolg

Auch dieses Jahr stand zum Schulanfang  für 37 Schüler/innen des Schulzentrums plus zwei Grundschülerinnen der Volleyball wieder im Mittelpunkt des Geschehens. An drei Tagen absolvierten die Jungen und Mädchen der 4.-10. Klasse  sechs intensive Trainingseinheiten im technischen und taktischen Bereich. Innerhalb des Kooperationsmodells ´Schule-Verein´ nutzte das Herxheimer Lehrervolleyballteam nunmehr zum sechsten Mal in Folge die optimalen Rahmenbedingungen des Turnerjugendheims in Annweiler und konnte auch wieder zahlreiche Newcomer  in ihren Reihen begrüßen. Wie in den Jahren zuvor, wurde dieses Schulprojekt   durch den Förderverein des Pamina Schulzentrum e.V. und dem Turnverein Herxheim finanziell unterstützt – Vielen Dank!

 

 

 

Alle Pamina-Teams im Regionalfinale bei ´Jugend trainiert für Olympia´

 

           Einen etwas holprigen Einstieg in den diesjährigen Schulwettkampf bei  ´Jugend trainiert für Olympia´ hatten die Jungen Wk II in Landau. Beim Max-Slevogt-Gymnasium qualifizierte sich das Pamina-Team des Jahrganges 1999 und jünger durch einen mühsamen 3:0-Sieg (25:12, 25:21, 25:22)   für das Regionalfinale am 26. Januar 2016.
 

 

Nach den Wk II- zogen die Wk III-Jungen nach. Sie waren beim  Vorrundenturnier am Edenkobener Gymnasium mit 2:0 gegen den Gastgeber und 2:1 gegen das MSG-Landau  siegreich. Nicht alle Spiele erfolgreich beendet haben  die Wk II-Mädchen, die sich in einer Vierergruppe aber trotzdem für das Regionalfinale qualifizieren konnten. Die Ergebnisse hier: Jeweils 2:0 gegen das MSG Landau und das Schulzentrum Paul-von-Denis Schifferstadt und 0:2 gegen das Sebastian-Münster-Gymnasium  Ingelheim. Nun versuchen noch die Wk III-Mädchen ihr Glück, bevor das Herxheimer Kooperationsmodell ´Schule-Verein´ alle Spielerinnen und Spieler Anfang des neuen Jahres zum 6. Volleyball-Camp  ins Turnerheim nach Annweiler einlädt. Anschließend steigen dann auch die jüngsten Nachwuchsvolleyballer/innen mit drei Wk IV-Teams des Pamina Schulzentrums in den laufenden Wettbewerb ein.

 

 

  

    

Auch die WK III-Mädchen ziehen ins Regionalfinale, das am 19. Januar am Pamina Schulzentrum stattfindet, ein. Sie siegten jeweils 2.0 gegen das Huga-Ball-Gymnasium Pirmasens und gegen das MSG-Landau.

Damit sind alle gemeldeten Pamina-Teams beim diesjährigen Regionalentscheid ´Jugend trainiert für Olympia´ vertreten, wobei den WK III-Jungen am ehesten Siegchancen eingeräumt werden können.

 

 

Noch bevor die eigentlichen Wettkämpfe bei ´Jugend trainiert für Olympia´ begonnen haben, brachte das neue Schuljahr für die jüngste Pamina-Schulmannschaft gleich ein absolutes Highlight. Als Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz spielten sie beim ´school finals 2015´, dem Bundesfinale im Wk IV.

Pamina-Jungs 8. Platz beim Bundesfinale

Die jüngste Schulmannschaft des Pamina Schulzentrums reiste nach den Herbstferien zum Bundesfinale Wk IV (Jahrgang 2002 und jünger). Eingeladen zum ´school finals 2015´ hatte die Deutsche Volleyball-Jugend alle Landessieger des letzten Jahres. Das zweitägige Turnier fand in der Sportschule des Landes Sachsen-Anhalt in Osterburg statt. Seit der Damen-Europameisterschaft 2013 in Berlin, fördert die dvj dieses privat organisierte Turnier für Mädchen und Jungen bei ´Jugend trainiert für Olympia´. In der jüngsten Altersklasse konnten die Pamina-Nachwuchsvolleyballer schon dreimal in Folge die Landesmeisterschaft für sich entscheiden. Zum diesjährigen Bundesfinale reiste Vereinstrainer Gerald Kessing mit fünf Spielern des jüngeren Jahrgangs 2003/04 an. Finanziell unterstützt wurde die Fahrt vom Fördervein des Pamina Schulzentrums Herxheim.
 

Bericht von Gerald Kessing

Die zweiten school finals - die Deutsche Volleyball Schulmeisterschaften Wettkampf IV (Jahrgang 2002 und jünger) - waren mit 16 Mädchen- und 14 Jungenteams fast aus dem gesamten Bundesgebiet ein deutliches Zeichen für den Erhalt des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia".

Insgesamt 150 Jungen und Mädchen kämpften an zwei Wettkampftagen vom 23. bis 26.11. an der Sportschule des Landessportbundes Sachsen-Anhalt in Osterburg um Punkt, Satz und Sieg. Mit dabei, der Landessieger 2015 der Jungen aus Rheinland-Pfalz, das Pamina-Schulzentrum Herxheim. Das Team mit den Spielern Niclas Brunner, Luis Götz, Andreas Fink, Julius Riede und Ferdinand Weinacht, betreut von Gerald Kessing, sollte im Vergleich mit nationalen Gegnern möglichst viel Erfahrung im Wettkampf mit stärkeren Teams sammeln. Gleich das erste Spiel gegen die Freie Schule Angermünde aus Brandenburg sollte schon ein schwerer Brocken werden. Nur knapp mussten sich die Jungs mit 23:25, 23:25 geschlagen geben. Der Gegner hatte - wie eigentlich alle Mannschaften - durchweg nur Vereinsspieler des VC Angermünde, die sich regelmäßig mit polnischen Jugendspielern zu Turnieren treffen.
Motiviert von dieser äußerst knappen Niederlage wollte man nun im nächsten Gruppenspiel gegen das Carl-Humann-Gymnasium Essen (Nordrhein-Westfalen) beweisen, dass ein Sieg möglich ist. Das gelang recht deutlich aber doch etwas verkrampft mit 25:16 und 25:17. Mit diesem Erfolg hatten die Herxheimer aufgrund der etwas glücklichen Gruppenauslosung bereits das Viertelfinale erreicht. Unter den letzten Acht waren reine Sportschulen bzw. -gymnasien. Deshalb war gegen die nächste Mannschaft, die Sportbetonte Schule Ronzelenstraße Bremen nur wenig zu holen, 15:25 und 17:25. Bremen wurde am Ende Zweiter! Damit konnte nun bestenfalls noch der fünfte Platz erreicht werden. Das Reismann-Gymnasium Paderborn - ebenfalls eine Sportförderschule - hatte zuvor sein Viertelfinale gegen das Sportgymnasium Schwerin verloren, ließ im ersten Durchgang nur wenige Aktionen zu, 13:25, erst im zweiten Satz wehrten sich die Herxheimer stärker und konnten den großgewachsenen Gegnern einige Punkte mehr abtrotzen - 18:25. Im abschließenden Spiel um Platz 7 gegen den Südwest-Rivalen Kriftel, der hier als Main-Taunus-Schule Hofheim (Hessen) antrat, konnte der erste Satz noch ausgeglichen gestaltet werden, 21:25. Doch dann war irgendwie die Luft raus, früh erspielte sich Hofheim eine klare Führung, die bis zum Ende hielt, 16:25.

Fazit: Die Jungs haben im Wettbewerb der 14 besten deutschen Schulmannschaften trotz des Nachteils nur mit 2003er und 2004er Jahrgängen angetreten zu sein, einen hervorragenden 8. Platz belegt. Dieses Abschneiden sollte Motivation sein, sich im nächsten Jahr erneut zu qualifizieren.
 

       
      
                 
   

        

 

 

Schuljahr 2014/15

 

Spannung pur beim Beachvolleyball

Das Wk II-Beachvolleyballteam des Pamina Schulzentrums hat sich für das Regionalfinale bei ´Jugend trainiert für Olympia´ qualifiziert. Beim Vorrundenturnier in Landau konnte sowohl die Realschule plus Germershein, das MSG-Landau als auch das Pamina Schulzentrum jeweils ein Spiel gewinnen. Nach dem Gleichstand aller Mannschaften im Punktverhältnis und der Satzdifferenz,  gab lediglich die Anzahl der gewonnenen Sätze den Ausschlag für das Team von Sportlehrerin Antje Sieveke.

 

 

 

Landesfinale: Hattrick für das Pamina Schulzentrum

Durch einen 3:0-Sieg über das Gymnasium Mühlheim-Kärlich konnten die Volleyballjungen Wk IV (Jahrgang 2002 und jünger) des Pamina Schulzentrums zum dritten Mal in Folge die Landesmeisterschaft bei ´Jugend trainiert für Olympia´ erringen. In der Herxheimer Großsporthalle entwickelte sich gegen den rheinländischen Vertreter -das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Schweich hatte kurzfristig abgesagt - eine ausgeglichene Partie, die dem Team von Sportlehrer Joachim Schirrmann alles abverlangte. In den entscheidenden Spielphasen setzte sich aber die größere Routine und technische Überlegenheit der Pamina-Jungen, die derzeit dreimal wöchentlich im Kooperationsmodell ´Schule-Verein´ trainieren, durch.

 



 

 

Doppelerfolg bei ´Jugend trainiert für Olympia´ im Regionalentscheid der Wk IV-Jungen

Gleich zwei Volleyballteams des Pamina Schulzentrums qualifizierten sich für das Regionalfinale im Wk IV der Jungen (Jahrgang 2002 und jünger). Beide Mannschaften konnten gegen das Max-Slevogt-Gymnasium Landau mit 2:1 bzw. 2:0 gewinnen. Nachdem sich zuvor, nach einem hart umkämpften ersten Satz, das Team 1 von Sportlehrer Joachim Schirrmann knapp im rein Herxheimer Duell durchsetzen konnte, war der  dritte Regionalsieg in Folge für das Pamina Schulzentrum gesichert. Auch beim  Landesfinale am 12. Mai 2015  wollen die Herxheimer Nachwuchsvolleyballer  ihren Landesmeistertitel der letzten beiden Jahre erfolgreich verteidigen.

 

     

 

 

 

Wk IV Jungen mal Zwei im Regionalfinale

Beim Qualifikationsturnier in Edenkoben siegte die Mannschaft vom Pamina Schulzentrum Herxheim im Wettkampf IV der Jungen (Jahrgang 2002 und jünger). Nach einem deutlichen Sieg gegen das Gymnasium Alzey, kam es zum Endspiel gegen die Heimmannschaft des Edenkobener Gymnasiums. Gegen einen älteren Jahrgang  mit deutlich physischer Überlegenheit, kam es zu einem packenden Spiel, indem der Tiebreak entscheiden musste. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, sodass nach jeweiligen Matchbällen beider Teams, dem technisch versierteren Pamina-Team der glückliche, aber trotz alledem verdiente Sieg gelang.  

Auch das zweite Team des Pamina Schulzentrum konnte sich für das Regionalfinale bei ´Jugend trainiert für Olympia´ qualifizieren. In einem ausgeglichenen Starterfeld kam es nach einem 2:1-Erfolg über das Goethe-Gymnasium Germersheim zum Endspiel gegen das FMS-Gymnasium Speyer.  In einer hochklassigen  Begegnung hatte das Team von Sportlehrer Joachim Schirrmann mit Glück und Können im Tiebreak die Nase vorn und qualifizierte sich als zweites Nachwuchsteam des Schulzentrums für den Regionalentscheid am 17. April. Gleichzeitig mit den Jungen spielten auch die Mädchen ihr Vorrundenturnier gegen das FMS-Gymnasium Speyer und das Paul-von-Denis-Gymnasium Schifferstadt. In beiden Begegnungen dominierten die gegnerischen Vereinsspielerinnen, wobei sich das Herxheim Team mit drei Volleyball-Newcomerinnen -trotz deutlicher 2:0-Niederlagen- achtbar aus der Affäre zog.

 

 

 

 5. Volleyball-Camp am Pamina Schulzentrum

40 Volleyballerinnen und Volleyballer des Pamina Schulzentrums bereiteten sich vom 7.-9.  Januar beim 5. Volleyball-Camp auf die bevorstehenden Schulwettkämpfe und Meisterschaftsspiele vor. Unter der Regie der Sportlehrer Sven Meyer, Antje Sieveke, Joachim Schirrmann und des Vereinstrainers Thomas Ignatz, trainierten die Jungen und Mädchen der 5.-10. Klasse  intensive Volleyballeinheiten im technischen und taktischen Bereich. Dazu bot das Turnerjugendheim Annweiler wiederum die optimalen Rahmenbedingungen. Wie in den Jahren zuvor, wurde dieses Schulprojekt  im Kooperationsmodell ´Schule-Verein´ durch den Förderverein des Pamina Schulzentrum e.V. und dem Turnverein Herxheim finanziell unterstützt – Vielen Dank!

 

 

 

Drei PGH-Teams im Regionalfinale

Auch im laufenden Schuljahr spielen die Schulmannschaften des Pamina Schulzentrum  erfolgreich bei ´Jugend trainiert für Olympia´. Für die bevorstehenden Regionalfinale konnten sich drei PGH-Teams qualifizieren: Wk III Jungen, Wk II  und Wk I Mädchen. Im Kooperationsmodell ´Schule-Verein´ waren insgesamt sechs Mannschaften am Start, wobei die jüngsten Spielerinnen und Spieler  im Wk IV erst Anfang März ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Auch hier hat das Pamina Schulzentrum bei den Jungen wieder gute Chancen ganz vorne zu landen.

 

Noch vor dem eigentlichen Wettkampfstart müssen die Wk I-Jungen aufgrund personeller Veränderungen und kurzfristigen Terminüberschneidungen leider zurückziehen. Dafür eröffnen die Wk III-Mädchen die  "Saison".

Erst im zweiten Wettkampfjahr bei ´Jugend trainiert für Olympia´ mit dabei, spielen die WK III-Mädchen immer besser mit. Durch konsequentes Training in Schule und Verein sind sie auf einem guten Weg. In der Vorrunde spielte das PGH-Team gegen das KRG Neustadt 0:2, gegen das PvD-Schulzentrum Schifferstadt 1:2 und gegen das Goethe-Gymnasium Germersheim glückte mit 2:1 der erste Sieg.

 

Wk II Mädchen mit Sportlehrerin Antje Sieveke

 

Im Wk II der Jungen revanchierte sich das Goethe-Gymnasium Germersheim und siegte 3:1 gegen das Team von Sportlehrer Sven Meyer, das größtenteils aus reinen AG-Spielern besteht und an diesem Vormittag ihr wahres Leistungspotenzial nicht abrufen konnte. Das GGG präsentierte sich als das ballsicherere und eingespieltere Team.  

 

Wk II Jungen

 

Ein erstes Ausrufezeichen setzten  dagegen die Wk II-Mädchen beim Spiel  gegen das MSG Landau. Sportlehrerin Antje Sieveke konnte ein junges und eingespieltes  Vereinsteam der SG Südpfalz ins Rennen schicken. Dementsprechend passten  Raumaufteilung und Abläufe und selbst kurzzeitige Schwächephasen änderten nichts an dem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen den neuformierten letztjährigen Landessieger. Damit glückte dem PGH die erste Teilnahme am diesjährigen Regionalentscheid. 

 

Wk II Mädchen

  

Die Vorgaben erfüllten auch die Wk III Jungen, die das Vorrundenturnier am Gymnasium Edenkoben gewinnen konnten. Nach klaren 2:0-Siegen gegen das MSG Landau I und II, musste das Team von Sportlehrerin Antje Sieveke gegen die körperlich überlegenen Edenkobener in die Verlängerung. Im  Tiebreak setzten die PGH-Jungs dann einige spielerische Akzente, so dass die enge  Begegnung doch noch mit einem verdienten 2:1-Sieg endete. Gemeinsam mit dem OSG Mainz-Gonsenheim, dem FMS Speyer und wiederum dem Gymnasium Edenkoben, ist für Spannung beim Regionalfinale am  20. Januar also allemal gesorgt.

 

 

Die zwei Gesichter einer Mannschaft..... Das Oberstufenteam von Sportlehrerin Antje Sieveke startete kompromisslos ins Vorrundenturnier. In der ersten Begegnung gegen das OSG Mainz-Gonsenheim klappte (fast) alles - das Spiel zu diesem Zeitpunkt  druckvoll, variabel, fehlerfrei, so dass den Mainzerinnen beim 2:0-Sieg keine Entfaltungsmöglichkeit blieb.  Im zweiten Spiel gegen das Goethe-Gymnasium Germersheim kam es  dagegen im ersten Satz zum totalen Einbruch, nichts wollte mehr zusamenpassen. Im zweiten Satz besannen sich die Herxheimerinnen wieder auf ihre Stärken und siegten souverän, bevor sie sich im Tiebreak wieder den Schneid abkaufen ließen und ohne Not mit 15:13 das Spiel aus der Hand gaben. Zwei individuelle Fehler am Satzende waren symptomatisch für den wechselhaften Auftritt der WK I-Mädchen, die an guten Tagen aber weiterhin zum engen Favoritenkreis auf den Regionalsieg zählen.

 

Unsere Sponsoren
Wir bedanken uns bei allen Sponsoren und bitten alle Aktiven und Besucher bei ihren zukünftigen Einkäufen oder Geschäftsbeziehungen um deren Berücksichtigung.